Icon1 Icon2 Icon3 Icon4

Für den Bereich des Stadtbezirkes Innenstadt mit seinen fünf Stadtteilen Altstadtsüd, Neustadt-Süd, Altstadt-Nord, Neustadt-Nord und Deutz ist der "StadtBezirks-SportVerband" Ansprechpartner für den organisierten Sport und Mittler für die Belange der Sportvereine gegenüber der Bezirksvertretung und der Verwaltung. Der "StadtBezirks-SportVerband" ist als eigenständiger Verband Mitglied des Stadtsportbundes Köln (SSBK).

Rat beschließt Umsetzung des Sportentwicklungsplans

Handlungsleitfaden für Sport und Bewegung für die nächsten 15 Jahre

Der Rat der Stadt Köln hat am Donnerstag, 4. April 2019, beschlossen, die Verwaltung zu beauftragen, Maßnahmen auf Basis eines Gutachtens für die Sportentwicklungsplanung zu entwickeln. Die Maßnahmen sind bei allen über die Geschäfte der laufenden Verwaltung hinausgehenden Maßnahmen den politischen Gremien unter Beachtung der bezirklichen Belange zur Entscheidung vorzulegen. Die Stadt Köln hatte im Frühjahr 2017 die Erstellung eines Gutachtens für die Sportentwicklungsplanung der Stadt Köln beauftragt. Es ging darum, eine Planung zu entwickeln, die nicht nur Sportbelange, sondern auch die Entwicklungen der Stadt und Freiräume für Sport und Bewegung für alle Bevölkerungsgruppen berücksichtigt. Mit dem Gutachten erhält die Stadt Köln einen Handlungsleitfaden für Sport und Bewegung in Köln für die kommenden 15 Jahre. Für die Umsetzung der entwickelten Maßnahmen stehen der Sportverwaltung ab diesem Jahr zusätzlich 2,65 Millionen Euro jährlich zur Verfügung.

In der fast zweijährigen Erarbeitungsphase hatte das renommierte Wissenschaftlerteam um Professor Dr. Robin Kähler eine Online-Befragung unter der Kölner Bevölkerung, den Sportvereinen, Schulen und Kindertagesstätten durchgeführt. Auch eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe sowie ein Beirat unter Beteiligung von Sport, Politik, Stadtsportbund, Sportjugend, Verwaltung, Behindertenpolitik, Vereinen, IHK und Grünstiftung waren in den Prozess eingebunden. Es wurden schließlich fünf Modellprojekte entwickelt, die die Gestaltung von Flächen im Inneren Grüngürtel, Bewegungs- und Sporträumen im Umfeld zweier neuen Schulen und überdachte Sportanlagen vorsehen. Auch die Schaffung einer neuen Infrastruktur für Sport und Bewegung in Parks ist angedacht, etwa in Form eines Sportkiosks, der nicht nur eine Grundversorgung und Sanitäranlagen, sondern auch Sportgeräte zum Ausleihen vorhält. Auch die Optimierung der Verwaltungsstrukturen für den Bereich Sport und Bewegung wird in Angriff genommen.

Die Gutachter gaben folgende zentrale Empfehlungen: Sportentwicklungsplanung und Stadtplanung werden eng miteinander verzahnt, zur Umsetzung sport- und bewegungs-bezogener Vorhaben arbeiten Ämter interdisziplinär zusammen. Das gilt im Besonderen für das Sportamt und das Amt für Schulentwicklung, um Schulsporthallen von vornher-ein sowohl für den Bedarf des Schul- als auch des Vereinssports zu entwickeln. Der öf-fentliche Raum soll verstärkt für Sport- und Bewegungsaktivitäten genutzt werden. Die Sanierung von Sportanlagen mit identifizierten Mängeln erfolgt vorrangig im Rahmen ei-nes Sondersanierungsprogramms.

Die Kölner Sportvereine sind wichtiger Partner der Stadt Köln. Sie werden auch künftig vom Sportamt umfangreich unterstützt, wofür die bisherige Zusammenarbeit mit Stadtsportbund/Sportjugend Köln ausgebaut wird. Den politischen Gremien wird Ende des kommenden Jahres eine neue Prioritätenliste zur Umwandlung von Tennen- in Kunstra-senplätze von 2021 bis 2025 vorgelegt. Die Nutzung der Sporteinrichtungen wird durch ein digitales Belegungsmanagement bürgernah, effizienter und transparenter gestaltet. Das Sportamt wird Kompetenzzentrum „Sport und Bewegung“ und passt seine Organisationsstruktur und Aufgabenverteilung den Vorgaben des Sportentwicklungsplans an.

-lh-
Stadt Köln – Die Oberbürgermeisterin
Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Beste Leistungen mit oder trotz schönstem Sonnenschein

01.07.2018, Tag des Sportabzeichens für Köln Innenstadt/Deutz
Am Sonntag fand auf der Sportanlage der KT43 in der Vogelsanger Straße der Tag des Sportabzeichens für den Stadtbezirk Köln Innenstadt/Deutz zum siebenten Mal statt.

So langsam wird es schon Tradition, dass die Veranstalter (SBSV1, KT43 und SV Rhenania) diesen gemeinsam mit der Abteilung Personalwerbung der Polizei NRW ausrichten. Die Zusammenarbeit hat den Grund, dass alle Jugendlichen, die eine Laufbahn bei der Polizei anstreben, das Deutsche Sportabzeichen vorweisen müssen. Zum anderen konnte die Polizei die Gelegenheit nutzen, alle potentiellen Bewerber umfassend zu informieren und vielleicht sogar aus den Reihen der jugendlichen Sportabzeichen-Teilnehmer neue Interessenten gewinnen.

Der Gastgeber, die KT43, mit ihrem Geschäftsführer Gerd Wingert an der Spitze, war auch in diesem Jahr wieder bestens vorbereitet. Alle benötigten Sportgeräte und Hilfsmittel lagen an den Stationen bereit, und Helfer und Prüfer wurden eingeteilt. Wer das Sportabzeichen ablegen wollte, musste - nach dem Nachweis seiner Schwimmfertigkeit - jeweils eine Sportdisziplin aus den 4 Kategorien Ausdauer, Schnelligkeit, Kraft und Koordination auswählen. Wer in diesen Disziplinen ausreichend Punkte sammeln konnte, bekam vom Vertreter des Stadtsportbundes Köln direkt auf dem Sportplatz das seiner Leistung entsprechende Sportabzeichen in Gold, Silber oder Bronze überreicht.

Es war ein reges (Sport-)Treiben zu beobachten, teilweise geprägt vom Ehrgeiz, teilweise auch von dem Bedürfnis, sich einfach nur zu bewegen und Spaß zu haben – und das betrifft nicht nur den Tag des Sportabzeichens. Im Vorfeld werden auch ausreichend Übungstermine und Möglichkeiten zum Ablegen der Schwimmprüfung angeboten.

Aber auch nächstes Jahr wird es wieder einen Tag des Sportabzeichens geben. Vielleicht kommt ja bis dahin der ein oder andere Verein auf die Idee, die Vorbereitung auf die Sportabzeichen-Prüfung in die Vereinsplanung zu integrieren und den Tag des Sportabzeichens als kleinen Höhepunkt und gemeinsames Erlebnis seiner Mitglieder zu nutzen. Wir würden uns freuen und sie sich bestimmt auch!

Jana Kellermann
Stv. Vorsitzende des SBSV1

Sportlehrung 2018 im Kabarett-Theater Klüngelpütz

Eine ausgefallene "Location" wählte der SBSV1 für die diesjährige Sportlerehrung des Stadtbezirkes Innenstadt, die Ehrung fand im „Kabarett-Theater Klüngelpütz“ in der Gertrudenstraße statt. Der SBSV1 unter der Leitung der Vorsitzenden Jana Kellermann kürte hier in dieser gemütlichen Atmosphäre die Preisträger. Ein Highlight neben den Ehrungen war der kurzweilige und humorvolle Exkurs: "Sport und Theater - sportlich-kabarettistisch" der charismatischen Theater-Chefin Marina Barth. Ihre wohlformulierten und kabarettistisch ausgefeilten Ausführungen lockerten die Veranstaltung so richtig auf, ein leckeres Buffet mit vielen Gesprächen beendeten diesen schönen Abend!
Rechts eine Gallerie mit den Preisträgerinnen und Preisträgern der Sportlerehrung 2018, bitte anklicken.

Zum Seitenanfang